Quick Navigation

4 you...

Liebe geht durch den Magen
Holen Sie sich Ihre „Kostprobe“

* * *

Hosting fr Profit

Schau´n Sie sich das an

Suchen



Archiv


 

Projekte

Filet von Barsch in Zitrone eingelegt und in Butter oder Olivenöl gebraten, mit Salatherzen in Zitronen-Sahne-Sauce

In den größeren Supermärkten hier in Mallorca gibt es geradezu riesige Frischfisch-Theken, in denen frischer Fisch auf Eis liegt. Neben den Frischfisch-Theken gibt es dann auch noch ebenso riesige Tiefkühlfisch-Theken. Die Leute essen hier auch sagenhaft viel Fisch.

Davon haben wir uns heute verführen lassen.Fisch essen war also angesagt. Unsere Wahl fiel auf frisches Filet de Perca. Das ist ein im frischen Zustand rosa-rot aussehendes Fischfilet, das es in ca 100 – 150 g grossen ganzen Filetstücken gibt. Bei uns nennt es sich wohl Rotbarsch. Wir nahmen 4 der kleineren Filetstücke, die jedes gut 100 g auf die Waage brachten.

Unser Plan: es sollte für unser Essen nur Fisch, Zitrone und Butter oder Olivenöl zum Kochen bzw. zum Braten verwendet werden.

Also Fischgenuss pur, ohne Panade.

Dabei wollten wir ausprobieren, was besser funktioniert und was besser schmeckt: das Braten in Butter oder in Olivenöl.

Unsere Bedenken: schafft man es, die Fischfilets ohne stützende Panadehülle zu braten, ohne dass sie zerfallen?

Wir haben es ausprobiert.

Für das Fisch-Essen (für 2 Personen)

450 g Filet de Perca (Rotbarschfilet)
3 Zitronen, Saft davon
Butter zum Braten
Olivenöl zum Braten
Salz

Für den Salat

3 Salatherzen
1 Zitrone, Saft davon
Sahne
Süßstoff

Als Beilage zum Fisch-Essen gab es neben dem Salat lediglich eine Baguette "artesana“, das ist eine graubrotartige Baguette, so ein Zwischending zwischen Baguette und Ciabatta.

Die Filets haben wir für eine halbe Stunde in Zitronensaft eingelegt.

Dazu haben wir in einen Teller den Saft von eineinhalb Zitronen gegeben, da hinein die Filets gelegt und dann die Filets von oben nochmals mit Zitronensaft einer Zitrone überträufelt. So blieben sie für eine halbe Stunde liegen, wir haben sie nach einer viertel Stunde im Zitronenbad einmal umgewendet. Bei diesem Vorgang, der für sich genommen bereits eine Garung darstellt (wer mehr über Fleisch-Garen wissen will, kann das hier nachlesen), nimmt das Fisch-Fleisch eine graue Tönung an.

perca-in-zitronejpg.JPG

Dann haben wir in einer kleinen Pfanne Butter erhitzt.

In einer anderen kleinen Pfanne haben wir Olivenöl erhitzt.

Nun haben wir jeweils 2 Filets in Butter bzw. Olivenöl bei großer Hitze gebraten. Das dauerte 3 min von jeder Seite. In der Pfanne mit grobem gemahlenen Salz würzen. Das Problem, sie so in der Pfanne zu wenden, dass sie dabei nicht zerfallen, haben wir gelöst, indem wir die Filets mit 2 Bratenwendern umgedreht haben. Ein ganz klein wenig sind sie trotzdem bei zwei Filets zerfallen, am Rand. Aber im Großen und Ganzen ist es zufrieden stellend gegangen.

filet-in-olivenoljpg.JPG

Die Zitronen-Sahne-Sauce geht so: den Saft einer Zitrone mit 100 ml flüssiger Sahne mischen. Eine Prise Salz hinein geben. Mit flüssigem Süßstoff oder Zucker süßen. Wir haben heute 2 EL Zucker zum Süßen verwendet. (Je nach Laune nehmen wir manchmal auch Süßstoff statt Zucker – die Kalorien…). Die gewaschenen und geschnittenen Salatherzen kurz vor dem Servieren mit der Sauce übergießen und die Sauce unterheben.

salatherzenjpg.JPG

salatherzen-in-zitronensaucejpg.JPG

Zusammen mit der in Scheiben geschnittenen Baguette auf den Tisch bringen.

Das Ergebnis: die in Butter gebratenen Filets werden nicht ganz so braun wie die in Olivenöl gebratenen, da die Butterpfanne nicht ganz so heiß wird wie die Olivenölpfanne. Sie schmecken dafür etwas gehaltvoller, köstlicher Buttergeschmack eben.

Die in Olivenöl gebratenen Filets nehmen ein wenig den typischen Geschmack des Olivenöls an. Schmeckten aber auch köstlich, typisch mediterran mit dem Olivenöl-Aroma.

filets-in-butter-und-olivenoljpg.JPG

Beiden gemeinsam ist, dass sie superzart geworden sind, ein bisschen zitronig schmecken. Sie lassen sich mit der Zunge am Gaumen zerdrücken und erzeugen ein angenehmes appetitliches Mundgefühl.

Angenehm ist, dass es durch die Behandlung mit Zitronensaft selbst beim Braten kaum nach Fisch riecht und dass die Filets auch nicht "fischig“ schmecken, sondern nach ganz zartem Fleisch.

Sehr empfehlenswerte absolut leichte Küche!

Nachmachen! Kommentare erbeten!

Print Friendly, PDF & Email
Be Sociable, Share!




Kommentar-Feed zum Artikel
TrackBack URL http://www.der-erfolg-gibt-recht.de/rezepte/filet-von-barsch-in-zitrone-eingelegt-und-in-butter-oder-olivenol-gebraten-mit-salatherzen-in-zitronen-sahne-sauce.htm/trackback

Hinzufügen zu: Technorati, del.icio.us, Mr. Wong, LinkARENA, SEOigg

«
»

± 2 Kommentare und 4 Trackbacks zu „Filet von Barsch in Zitrone eingelegt und in Butter oder Olivenöl gebraten, mit Salatherzen in Zitronen-Sahne-Sauce“

  1. 1

    id Kommentar von mannix

    Ich hätte noch eine weitere Möglichkeit, ein Fischfilet zu garen:

    Die Vorbehandlung wie gewünscht, dann das Filet mit flüssiger Butter einstreichen, auf einen Teller legen und je nach Dicke im Backofen 10 – 15 min. bei 100 – 110 C Ober- und Unterhitze garen (es darf kein Eiweiß austreten). Das Ergebnis ist ein super zartes, saftiges Filet.

    Viel Spaß beim Nachmachen.

  2. 2

    id Kommentar von admin

    Werden wir ausprobieren! Vielen Dank!

  3. 3

    Pingback von Liebe geht durch den Magen » Blog Archiv » Salatherzen in Zitronen-Sahne-Sauce: Zack Zack
  4. 4

    Pingback von Spargel in Petersiliensoße auf Pastinaken-Kartoffel-Püree mit Eiern |
  5. 5

    Pingback von Senf-Eier mal anders: mit Dijon-Senf und Kapern-Kräuter-Zitronen-Sauce | Liebe geht durch den Magen
  6. 6

    Pingback von Hähnchenbrustfilet-Geschnetzeltes in Zitronen-Kapern-Sauce mit Bandnudeln - Zack Zack | Liebe geht durch den Magen

± Kommentar schreiben

± Suchen