Quick Navigation

4 you...

Liebe geht durch den Magen
Holen Sie sich Ihre „Kostprobe“

* * *

Hosting fr Profit

Schau´n Sie sich das an

Suchen



Archiv


 

Projekte

Apfel-Blechkuchen mal anders: gefüllte Apfel-Nester mit Zimt und Cranberries – Zack Zack

Den Apfel-Blech-Kuchen für Eilige haben wir ja schon mal hier im Programm gehabt.

Er ist nach wie vor ein Quoten-Renner auf unserer Seite.

Heute wandeln wir das Rezept mal ein wenig ab, und machen aus ähnlichen Zutaten ein sehr schönes und ansehnliches und natürlich lecker schmeckendes Gebäck.

Auch hier dominierend: es geht super-schnell, super-einfach und schmeckt super-lecker.

Also gewissermaßen: Zack Zack gemacht – und lecker-lecker!

Zutaten:

1 Packung TK-Blätterteig, quadratische Form
2 Äpfel
1 Packung backfeste Puddingcreme, Vanille
Zimtpulver
Zucker
Butter
Cranberries
gehackte Mandeln

Die Idee zu den Apfel-Nestern haben wir auf der Rückseite der TK-Blätterteig-Packung gefunden. Auf der Packungs-Rückseite wird gezeigt,

wie man "Kästchen“ macht – wir finden die Bezeichnung "Nester“ aber schöner. Darum nennen wir das Gebäck auch "Apfel-Nester“.

Und wir machen die Nester auch etwas anders als die Kästchen: wir schneiden uns aus einem Blätterteig-Quadrat Streifen und umlegen die anderen Quadrate damit. Das geht einfacher, als die Quadrate exakt auszuschneiden und mit dem Ausschnitt zu umranden. Und man verbraucht für ein Nest auch nicht 2 Quadrate, wie bei der Kästchen-Vorschrift zu vermuten ist, sondern nur eineinhalb.

Zubereitung:

Die Blätterteig-Quadrate auftauen lassen. Wir hatten nur noch neun Blätter in der Packung, das haute aber gut hin für sechs Stück Apfel-Nester.

Für die Streifen haben wir drei Quadrate zerschnitten.

Sechs Quadrate auf Backpapier auf ein Backblech auslegen und mit den Blätterteig-Streifen umlegen.

Nach der Vorschrift auf der Packung den backfesten Pudding zubereiten.

Den Pudding in die Nester verteilen.

Die Äpfel schälen, entkernen, vierteln und die Viertel in Schieben schneiden.

Die Apfelscheiben in den Pudding stecken.

Darüber einige Cranberries streuen.

Mit Zimtpulver bestäuben.

Etwas Zucker auf jedes Nest geben.

Gehobelte Mandeln über die Nester verteilen.

Zur Krönung kommt auf jedes Apfel-Nest ein Stückchen Butter.

Und nun ab in den Backofen, ca 20-30 Minuten (Umluft) bei 200 Grad.

Dazu gibt´s bei uns Schlagsahne -das Hüftgold lässt grüßen- und einen schönen Latte Macchiato. (Dafür gibt es hier übrigens eine tolle Vorschrift.)

Es riecht beim Backen herrlich nach Äpfeln und Nüssen.

Hmmmh….

Print Friendly, PDF & Email
Be Sociable, Share!




Kommentar-Feed zum Artikel
TrackBack URL http://www.der-erfolg-gibt-recht.de/rezepte/apfel-blechkuchen-mal-anders-gefullte-apfel-nester-mit-zimt-und-cranberries-zack-zack.htm/trackback

Hinzufügen zu: Technorati, del.icio.us, Mr. Wong, LinkARENA, SEOigg

«
»

± 5 Kommentare und 1 Trackback zu „Apfel-Blechkuchen mal anders: gefüllte Apfel-Nester mit Zimt und Cranberries – Zack Zack“

  1. 1

    id Kommentar von prjanik

    Hach, diesen Blätterteig hab ich sonst auch immer gekauft, aber seit geraumer Zeit find ich den nicht mehr. Könnten Sie mir vielleicht sagen, wo ich den dennoch finden kann??

    Backende Grüße und einen schönen 1. Advent!

  2. 2

    id Kommentar von admin

    @prjanik
    moin prjanik,
    der ist von lidl oder plus
    gruß
    mariaundteam

  3. 3

    id Kommentar von Emil

    Klingt wirklich lecker. Kann man das auch mit normalem Pudding machen oder muss es backfester sein?

  4. 4

    id Kommentar von admin

    @Emil
    Gute Frage. Haben wir noch nicht ausprobiert. Wenn noch gebacken werden muss, nehmen wir immer den backfesten Pudding.
    Wenn nach dem Backen Pudding drauf kommt, dann normalen.
    Probieres doch einfach mal aus…und sag dann bitte hier Bescheid!

  5. 5

    Trackback von blogring.org
  6. 6

    id Kommentar von Florian

    Viel zu viel Arbeit. Ich backe sehr gerne. Ich kann zwar nicht kochen aber backen kann ich und das als Mann!!! Das wollte ich mal gesagt haben. Ich mache meinen Apfelkuchen ganz anders. Ich nehme keinen solchen Boden sondern ich mache nach Omas Rezept einen sehr weichen Boden. Ist aber auch kein Biskuit das ist so eine Mischung. Da kommt dann etwas Rum drauf und dann die äpfel. Diese sind auch mit Zimt. Das schmeckt echt lecker aber ist halt nichts für Kinder.

± Kommentar schreiben

± Suchen