Quick Navigation

4 you...

Liebe geht durch den Magen
Holen Sie sich Ihre „Kostprobe“

* * *

Hosting fr Profit

Schau´n Sie sich das an

Suchen



Archiv


 

Projekte

Kein Rosinen-Kuchen – sondern Cranberry-Kuchen

Eigentlich wollten wir einen schönen Sonntags-Rosinen-Kuchen backen.

Dazu haben wir im Internet gestöbert und sind hier fündig geworden: auf der privaten Homepage von Guenter Paust fanden wir ein Rezept "Saftiger Rosinenkuchen„.

Das haben wir zugrunde gelegt und ein klein wenig abgewandelt nachgebacken.

In unserer Zauberschublade in der Küche lagerten aber noch ein paar Tüten Cranberries.

Deswegen gibt es heute mal nicht Rosinen-Kuchen, sondern Cranberry-Kuchen!

Mal sehen, wie das wohl schmeckt!

Die Zutaten:

200 g Butter (Zimmertemperatur)
1 Tütchen Vanillezucker
200 g Zucker
300 Quark, mager
400 g Mehl
½ Tütchen Backpulver
4 Eier
5 EL Sahne
200 g Cranberries
1 Päckchen Citroback (das ist wie abgeriebene Zitronenschale zu gebrauchen)

Die Eier, Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Rührer verrühren. Das Päckchen Citroback und den Quark zugegen, glattrühren. 5 EL Sahne zugeben, glattrühren.

Hier hinein das Mehl geben und glattrühren. Die Cranberries hineingeben und verrühren.

Als Kuchenform nehmen wir eine Silikonform, das ist sehr praktisch. Sie wird nur kurz mit Wasser befeuchtet, dann wird der Teig hinein gefüllt.

Ab in den Backofen für 1 Stunde bei 190 Grad (Umluft).

Die Stechprobe machen wie hier und hier beschrieben.

Wenn am Holzspießchen nichts mehr anhaftet, ist der Kuchen fertig gebacken.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Dann haben wir den Cranberry-Kuchen angeschnitten. Er war tatsächlich sehr saftig, fast schon von einer Konsistenz, die man "klitschig“ nennen könnte.

Aber gut geschmeckt hat der Cranberry-Kuchen trotzdem.

Woran es wohl gelegen haben könnte? Nach Wikipedia können verschiedene Ursachen der Qualität "klitschig“ zu Grunde liegen. Vielleicht zu wenig Backpulver, man sollte wohl ein ganzes Päckchen Backpulver nehmen? Oder falsche Temperatur beim Backvorgang? Vielleicht hätte man beim Teigrühren eine Tasse Milch mit einarbeiten sollen?

Egal, Hauptsache es hat geschmeckt! Und dafür sorgen schon alleine die Cranberries, die ein wenig säuerlich schmecken und dadurch dem Kuchen eine besondere Note verleihen.

Print Friendly, PDF & Email
Be Sociable, Share!




Kommentar-Feed zum Artikel
TrackBack URL http://www.der-erfolg-gibt-recht.de/rezepte/kein-rosinen-kuchen-sondern-cranberry-kuchen.htm/trackback

Hinzufügen zu: Technorati, del.icio.us, Mr. Wong, LinkARENA, SEOigg

«
»

± 5 Kommentare zu „Kein Rosinen-Kuchen – sondern Cranberry-Kuchen“

  1. 1

    id Kommentar von Gabi

    Wieviel Mehl wurde denn verwendet – im Rezept steht gar keine Menge drin ???

  2. 2

    id Kommentar von admin

    O ja,
    da haben wir doch glatt das Mehl unterschlagen!
    Es sind 400 g Mehl…und jetzt ist es auch oben bei den Zutaten mit eingetragen!
    Danke, Gabi!

  3. 3

    id Kommentar von Biank

    Hallo 🙂 Ich bin plötzlich auf eure Seite gelungen und schon gefällt sie mir 🙂 Am meisten mag ich dass ihr Photos beim backen auch hinzufügt. Grüsse

  4. 4

    id Kommentar von PetraHenning

    Leckeeeer ! 😀

  5. 5

    id Kommentar von parisa

    Hi,

    Cranberry cake tasty good .but I can’t eat non-vegatable foods .

    It is making too problem of seeing eggs every where in receipe .

    can I get help from on same .

± Kommentar schreiben

± Suchen