Quick Navigation

4 you...

Liebe geht durch den Magen
Holen Sie sich Ihre „Kostprobe“

* * *

Hosting fr Profit

Schau´n Sie sich das an

Suchen



Archiv


 

Projekte

Nie wieder Foie Gras

 

Wissen Sie, wie Foie Gras, eine Entenleber-"Spezialität“ u.a. aus Frankreich, (Übersetzung: Fettleber), produziert wird?

Wahrscheinlich wollen Sie es gar nicht wissen…weil Sie schon ahnen, wie das wohl gemacht wird.

Die armen Tiere werden maschinell gestopft – ihnen wird mittels einer in den Magen geschobenen 50 cm langen Metallröhre per Druckluft ein Gemisch aus Maisbrei und Fett in den Magen geschossen. Bis zu 800 g pro Stopfung in 2 Sekunden. Und dem Gemisch wird noch Salz beigefügt, damit die armen Tiere Durst bekommen und mehr trinken. Von diesem Mix wächst die Leber enorm an. 14 Tage lang muss das arme Tier diese Tortur bis zur Schlachtung zweimal am Tag aushalten. Und muss unter tier-unwürdigen Bedingungen in Käfigen auf kleinstem Raum und unter schwerstem Stress leben. Und wird dabei zum schwerkranken Tier.

Und die dann bis zu 1 kg schweren riesigen Fettlebern (Normalgewicht einer Entenleber ist ca. 70 g) werden dann als oben genannte sogenannte "Spezialitäten“ an deutschsprachige EU-Länder verkauft. Und die (unwissenden) zivilisierten Menschen essen dann sowas. Als Delikatesse.

Durch ein eMail von Vier Pfoten Deutschland sind wir auf das Problem der Stopfung von Enten und Gänsen aufmerksam gemacht worden.

Auf der Homepage von Vier Pfoten wird dokumentiert, wie in Ungarn, Bulgarien und Frankreich mit den Tieren umgegangen wird.
Was die Schweine Leute Unmenschen da mit den Tieren anstellen, ist echt gemein, niederträchtig und zutiefst abstoßend.

Sehen Sie sich bitte den Film trotzdem an. Damit Sie auch eine Sauwut auf die Tierquäler entwickeln.

Und blättern Sie durch die Menüs auf dieser Seite.

Sie werden nie wieder so etwas kaufen oder essen wollen.

Und laden Sie sich die blacklist von ungarischen und französischen Stopfleber-Produzenten herunter. Durch die dort mitgeteilten EWG-Nummern kann man die Tierquäler-Betriebe vor dem (versehentlichen) Kauf im Supermarkt identifizieren.

Und senden Sie eine Protest-email an die Supermarktketten, die kranke Tiere und kranke Tierprodukte verkaufen.

Bitte.

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Be Sociable, Share!




Kommentar-Feed zum Artikel
TrackBack URL http://www.der-erfolg-gibt-recht.de/rund-um%c2%b4s-essen/nie-wieder-foie-gras.htm/trackback

Hinzufügen zu: Technorati, del.icio.us, Mr. Wong, LinkARENA, SEOigg

«
»

± 4 Kommentare und 2 Trackbacks zu „Nie wieder Foie Gras“

  1. 1

    id Kommentar von mannix

    Da habt Ihr meine volle Zustimmung. Leute, die so etwas kaufen und essen, sollten sich zur Strafe 24 Std. den o.g. Film ansehen müssen.

    Da hilft nur eins, totaler Boykott der Läden, die solche „Spezialitäten“ verkaufen. Doch leider wird die Gleichgültigkeit und der Egoismus der Menschen gegen die Tierquälerei wieder siegen.

  2. 2

    id Kommentar von Julia Hess

    Das ist wirklich eine Riesensauerei (Entschuldigung für das Wort, aber anders kann man das nicht bezeichnen). Und so ein Boykott wäre wirklich das einzige, was möglicherweise hilft. Ich finde es einfach schlimm, wie da mit Tieren umgegangen wird.
    Danke für diese Information, und ich werde über meinen Blog diese Information auch weiter bringen – auch wenn das nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein ist …

    Viele Grüße
    Julia Hess

  3. 3

    id Kommentar von admin

    Hallo Julia,
    danke für Deinen Kommentar.
    Wie komme ich denn in Deinen Blog rein?
    Die URL stimmt irgendwie nicht
    Maria

  4. 4

    id Kommentar von Julia Hess

    Hallo Maria,
    die URL stimmt schon – nur war ein paar Tage offensichtlich der Server kaputt :-(, und ich komme jetzt erst wieder drauf und kann nun auch erst heute auf euren Artikel verweisen.

    Viele Grüße Julia

  5. 5

    Pingback von Liebe geht durch den Magen » Blog Archiv » Nie wieder Foie Gras II
  6. 6

    Pingback von Nie wieder Foie Gras II | Liebe geht durch den Magen

± Kommentar schreiben

± Suchen