Quick Navigation

4 you...

Liebe geht durch den Magen
Holen Sie sich Ihre „Kostprobe“

* * *

Hosting fr Profit

Schau´n Sie sich das an

Suchen



Archiv


 

Projekte

Dreckige Bringdienste – lieber selber kochen!

Hättet Ihr heute eventuell einmal Lust auf ein paar Fäkalkeime oder Staphylokokken?

Oder sollen es lieber Salmonellen sein?

Dann sucht Euch am Besten den billigsten Bringedienst aus und lasst Euch Sushi und Salat frei Haus anliefern. Da habt Ihr so gut wie eine Garantie.

Im November 2007 hat NDR Markt einen Bericht darüber gemacht.

Haupt-Ergebnis: Bringe-Sushi war mit Fäkal- und Eiter-Bakterien verseucht.

Bei Bringe-Salaten noch gravierender: sehr hohe Keimzahlen wurden im Labor festgestellt.

Sowas ist natürlich nicht zum Essen zu empfehlen, ganz besonders nicht für Kinder.

Als Risiko-Lebensmittel haben sich ungekochte Speisen dargestellt. Bei gegarten Zubereitungen sieht es anders aus.

In der Pizza waren am wenigsten Keime.

Sushi und Salate brauchen besonders gründliche Hygiene, besonders im Bereich der Bakterien aus menschlichem Stuhl. Die Toilettenhygiene ist bei dem produzierenden Personal oftmals unzureichend.

Die Köche werden zwar über Hygiene belehrt, aber offenbar nicht wirkungsvoll genug.

Immerhin wurden in Hamburg und Berlin keine Salmonellen im Bringe-Essen gefunden.

Das ist doch schon was.

Fazit: wenn es unbedingt Bringedienst sein soll, dann nur durchgegarte Speisen kaufen!

Und übrigens: ein frischer Salat aus eigener Küche schmeckt doch sowieso viel besser!

Quelle: NDR Markt vom 12.11.07,

Das Video darüber gibt es hier zu betrachten.

Print Friendly, PDF & Email
Be Sociable, Share!




Kommentar-Feed zum Artikel
TrackBack URL http://www.der-erfolg-gibt-recht.de/kochen-und-essen-und-medien/dreckige-bringdienste-lieber-selber-kochen.htm/trackback

Hinzufügen zu: Technorati, del.icio.us, Mr. Wong, LinkARENA, SEOigg

«
»

± Kommentar schreiben

± Suchen